Die Poesie der Dinge
11. - 25.01.2020

Die Poesie der Dinge

Die Poesie der Dinge

Phillipp Pals und Reinhard Müller

Sohn und Vater, es sind Lebenswege, denen wir hier begegnen. Reinhard Müller, Mitbegründer der Gruppe Pentagon in Kommunikation mit der nächsten Generation. Grundsätzlich vermerkt Reinhard Müller einen Paradigmenwechsel ‚Von der Freiheit zur Zensur’ in der heutigen Ausbildung. Zwischen Distanz und Nähe formulieren Sohn und Vater einen Diskurs über das Entstehen, das Flüchtige, über Maskeraden, Prozesse und Wege zu den Produkten. Und sie treffen sich – in der Poesie der Dinge.

Parallel dazu zeigt das Museum für Angewandte Kunst Köln die 'erste monografische Museumsschau der Kölner Gruppe Pentagon', im Mittelpunkt das Projekt 'Cafe Casino', dazu u.a. grafische Arbeiten und eine filmische Dokumentation der fünf Akteure Gerd Arens, Wolfgang Laubersheimer, Reinhard Müller, Ralph Sommer und Meyer Voggenreiter.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen 2020!
Martin Bohn +Partner

Phillipp Pals
Reinhard Müller
MAKK

mandrill

Phillipp Pals, 'Mandrill Mask', 2016

schlauchregal1

Reinhard Müller, Schlauchregal 'Chambre A Air", 1987

poesie8

Reinhard Müller, 'EYE lamp', 2019;
Gruppe Pentagon, Armlehnstuhl 'Interpretation d 8'

poesie1

Phillipp Pals, Installation'Concrete Cage';
Hintergrund: Hemd 'Gronings Gras' und Stuhl 'Triangular', 2016/17

poesie3

Detail Installation'Concrete Cage', 2016

poesie4

Reinhard Müller, 'Pentagonhocker'

poesie6

Phillipp Pals, Detail 'Repattern', 2017

poesie10

Phillipp Pals, 'Aluminium storage', 2018